Startseite » Eishockey » Saale Bulls verlieren auswärts mit 5:3 in Erfurt

Saale Bulls verlieren auswärts mit 5:3 in Erfurt

spielbericht-fass-berlin

Nach dem unglücklichen Start, mit dem Spiel gegen die Laurentian Voyageurs, in das neue Jahr ging es am Samstagnachmittag mit dem ersten Ligaspiel des Jahres auswärts in Erfurt weiter. In die Kartoffelhalle hatten sich neben der krankheitsbedingt geschwächten Mannschaft auch zahlreiche Fans der Bulls aufgemacht und unterstützten ihre Mannschaft lautstark.

Doch auch diese Unterstützung von Beginn an konnte nicht den mehr als schnell Start der Gastgeber verhindern. Diese legten gleich los und bereits nach 57 Sekunden konnte Oliver Kämmerer zum 1:0 einnetzen. Und auch danach hatten die Saale Bulls anscheinend den Spielbeginn verschlafen, da auch weiterhin die Drachen aus Erfurt die bestimmende Mannschaft waren und auf weitere Treffer drangen. Diese sollten dann auch recht gezielt folgen. So zogen die Black Dragons dann auch bereits mit den Treffern von Sergerie und Ulitschka mit 3:0 davon.

Dieser Rückstand sorgte natürlich für wenig Freude im halleschen Fanblock, aber es bleibe ja noch 44 Spielminuten und in diesen kann im Eishockey ja bekanntlich noch viel passieren. So kam es dann auch, denn nun waren so langsamen die Saalestädter auch im Spiel angekommen und setzten den Thüringer immer mehr entgegen. Es folgte ein Doppelschlag von Matt Abercrombie (15. und 18.) und damit sah das Spiel schon wieder ganz anders aus. Jedoch wollten auch die Drachen sich nicht so einfach abspeisen lassen und Andreas Nickel baute kurz vor der Pausensirene den Abstand wieder aus.

So ging es nach der Pause beim Stand von 4:2 wieder auf das Eis und die Saale Bulls konnten sich im zweiten Drittel nun wieder mehr Chancen erspielen. Jedoch haben sie auch im neuen Jahr weiterhin das Problem ihre erspielten Chancen endlich auch in Tore umzusetzen. Und so blieb es bei sehr guten Möglichkeiten, welche aber ungenutzt liegen gelassen wurden. Aber zumindest stand nun auch die Verteidigung besser und die Erfurter konnten keine weiteren Treffer erzielen.

Im Schlussabschnitt gingen die Bulls weiter mit voller Kraft auf das Eis und kämpften über die gesamte Zeit um vielleicht doch noch das Spiel drehen zu können. Den ersten Schritt in diese Richtung machte abermals Matt Abercrombie, welcher in der 53. Minute seinen bereits dritten Treffer der Partie erzielte. Doch mit dem Ausgleich taten sie sich dann schwer. Aus diesem Grund entscheid sich Trainer Ken Latta auch kurz vor Ende der Goalie zugunsten des sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen. Aber auch dies sollte nicht mehr zum Ausgleich führen, sondern Adam Sergerie traf mit seinem zweiten Treffer in das leere Tor der Bulls. Damit müssen sich die Bulls in Erfurt mit 5:3 geschlagen geben.

Für die Fans und Mannschaft der Saale Bulls gibt es am kommenden Freitag auch wieder etwas Besonderes im Sparkassen-Eisdom, denn es steht das letzte Heimderby der Hauptrunde gegen die Icefighters Leipzig an. Dort gilt es den Erfolg im ersten Heimderby zu wiederholen und weiterhin die Chancen auf die Meisterschaft in der Oberliga Ost zu erhalten.

Torschützen:

1:0 Oliver Kämmerer – 1.

2:0 Adam Sergerie – 6.

3:0 Hannes Ulitschka – 14.

3:1 Matt Abercrombie – 15.

3:2 Matt Abercrombie – 18.

4:2 Andreas Nickel – 20.

4:3 Matt Abercrombie – 53.

5:3 Adam Sergerie – 60.

Tore: 5:3 (4:2/0:0/1:1)

Über Ralf John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.