Startseite » Eishockey » Saale Bulls müssen sich kanadischen Gästen mit 1:6 geschlagen geben

Saale Bulls müssen sich kanadischen Gästen mit 1:6 geschlagen geben

spielbericht-fass-berlin

Was mach Eishockeyspieler nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel? Richtig, sie halten sich fit und wollen ihre Leistung auf dem Eis steigern. Deswegen sucht man sich auch einen richtigen Gegner, welcher auch eine Herausforderung darstellt. Aus diesem Grund haben die Saale Bulls gleich zum Jahresbeginn ein Freundschaft gegen die Laurentian Voyageurs vereinbart und diese sollten ihr Können im Sparkassen-Eisdom zeigen.

Es waren so auch die Gäste aus Kanada, welche mit ihrem schnellen und körperbetonten Spiel von Anfang an das Geschehen auf dem Eis bestimmten. Die Voyageurs konnten die Bulls mehrfach auf dem Eis ausspielen, aber letztendlich brauchten sie bis zur 13. Minute um ihren ersten Treffer (Gary Horic) zu erzielen. Die Gastgeber versuchten sich zwar mit aller Kraft dagegen zu halten, aber erst eine doppelte Überzahl brachte die Chance sich im gegnerischen Drittel festzusetzen. Und nach dem Ablauf der ersten Strafe der Kanadier nutzte Philipp Gunkel auch die Chance zum Ausgleich. Doch bei gleicher Anzahl waren nun die Voyageurs wieder am Zug und suchten die erneute Führung. Diese wurde dann auch von Sebastien Leroux hergestellt.

Mit dem noch recht zurückhaltenden Stand von 1:2 ging es so in die Kabine und die Saale Bulls mussten in den folgenden zwei Abschnitten auch noch eine Schippe drauflegen, damit sie weiter mithalten können. Dies versuchten sie dann auch im Mittelabschnitt, aber bevor sich ein richtiger Spielfluss einstellte musste Clemens Ritschel, welcher trotz Gegentoren ein sehr gutes Spiel machte, im halleschen Tor erneut hinter sich greifen. Doch dieser Treffer von Dylan Fitze sollte auch das letzte Tor in diesem Abschnitt bleiben.

Das Schlussdrittel wurde wieder von den „reisenden“ Gästen bestimmt, da bei den Bulls die Luft raus war bzw. die Kräfte noch für das morgige Ligaspiel in Thüringen gespart werden musste. Und so ging der Torreigen die Laurentian Voyageurs weiter. Diese legte noch drei weitere Tore (Haines, Smith und Framcisko) bis zum Endstand von 1:6 nach.

In der Oberliga Ost geht es für die Bulls gleich Morgen spannend weiter, denn es geht auswärts nach Erfurt und dort müssen drei wichtige Punkte zur Sicherung der Position in der Tabelle gesichert werden.

Torschützen:

0:1 Gary Horic – 13.

1:1 Philipp Gunkel – 16.

1:2 Sebastien Leroux – 17.

1:3 Dylan Fitze – 23.

1:4 Jamie Haines – 50.

1:5 Christopher Smith – 53.

1:6 Brandon Framcisko – 55.

Tore: 1:6 (1:2/0:1/0:3)

Über Ralf John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.