Startseite » Eishockey » Nach Führung folgt doch die Niederlage

Nach Führung folgt doch die Niederlage

Im zweiten Heimspiel der Saale Bulls 1C ging es wieder gegen Erfurt,  aber in diesem Fall gegen die Kojoten vom SC Medizin Erfurt, welche am   Sonntagabend in der halleschen Volksbank Arena gastierten. Das letzte  Heimspiel wurde gegen die Kojoten noch mit 2:10 verloren und deshalb  hatten sich die Bulls als Ziel gestellt besser mitzuhalten und nicht so  deutlich unterzugehen.

Und dieses Ziel macht sich auch gleich im neuen Look des Spiels, nicht nur  durch die neuen Trikots, bemerkbar, denn dort stand eine andere  Mannschaft auf dem Eis als gegen den ESC Erfurt. Die Reihen waren im  Vorfeld neu zusammengestellt wurden und die Mannschaft rund um  Spielertrainer Karel Wawerda legte sich von Spielbeginn an voll ins  Zeug. Und die Hallenser ließen sich nicht vom vermeintlich schweren  Gegner einschüchtern, sondern setzten auf Angriff in Richtung Erfurter  Tor. Diese versuchten mit ebenso guten Aktionen zu kontern, aber ein Tor wollte auf beiden Seiten nicht fallen.

Da Stürmer Mike  Schmölling bei seinem Alleingang zur Mitte des ersten Abschnittes allein im gegnerischen Drittel stand spielte er den Puck über einen  gegnerischen Verteidiger und dieser fälschte ihn so günstig ab, dass er  wieder bei Schmölling landete und guter Schussposition vor dem Tor  stand. Und er hielt zum Freude der rund 30 Fans in der Halle einfach nur drauf und erzielte den Führungstreffer. Doch zum Tore kassieren waren  die Thüringer nicht nach Halle gekommen und legten ihrerseits gleich mit dem Treffer von Carsten Heinrich zum 1:1 nach.

Im Gegensatz zum letzten Spiel ließen sich die Bulls jedoch von diesem  Treffer nicht aus dem Konzept bringen und verfolgten weiter ihr Spiel in Richtung Tor vom Erfurter Danny Hildebrandt. Und dieser musste nach den Treffern von Steffen Koch und Andre Gimbut noch zwei Mal im ersten  Abschnitt hinter sich greifen bevor es in die Pause ging. Mit den  Treffern konnten die Bulls die zwischenzeitliche Führung der Erfurter  (Rabin) nicht nur ausgleichen, sondern selber wieder mit 3:2 führen.

Zum Glück haben die Saale Bulls nach der Pause ihre Konzentration nicht  wieder in der Kabine vergessen, sondern waren weiter auf ihren Gegner  fokussiert. Doch dies sollte nicht gegen den schnellen Treffer von  Markus Fleischauer helfen, welche das Ergebnis des Spiels durch den  Ausgleich wieder völlig offen gestaltete.

Auch im letzten Abschnitt ging es weiter so offen zwischen zwei  gleichwertigen Mannschaften weiter. Nur konnten in diesem Fall die  Erfurt mit zwei weiteren Toren von Heinrich und Rabin ihre Chancen  einfach besser nutzen. Und so half auch die Anschlusstreffer von Gimbut  in der 55. Minute nicht mehr so viel, da der Puck danach einfach nicht  mehr über die Erfurter Torlinie gehen wollte, sondern nur noch Brodowsky noch einmal bei Treffer zum 4:6 Endstand hinter sich greifen musste.

Insgesamt war es eine riesen Steigerung zum ersten Spiel und wenn im nächsten  Spiel die Torchancen noch mehr ausgenutzt werden, dann könnte es  vielleicht auch den ersten Sieg geben. Aber auch dies wird wieder ein  schweres, wenn nicht sogar das eines der schwersten Spiel der Saison  werden, da die Ice Rebells aus Waltershausen am Sonntag, den 18.11.2012, um 18:30 Uhr in Halle zu Gast sein werden.

Bilder zum Spiel gibt es  => hier.

Strafen: Halle 10 min – Erfurt 18 min

Tore:
10. min 1:0 Schmölling
11. min 1:1 Heinrich
14. min 1:2 Rabin
15. min 2:2 Koch
19. min 3:2 Gimbut
30. min 3:3 Fleischauer
50. min 3:4 Heinrich
52. min 3:5 Rabin
55. min 4:5 Bothfeld
56. min 4:6 Ivanov

Endstand: 4:6 (3:2 / 0:1 / 1:3)

Über Ralf John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.