Startseite » Eishockey » Nach einem guten Start kam der Zusammenbruch

Nach einem guten Start kam der Zusammenbruch

Und auch die letzte Mannschaft des ESV ist nun endlich in die neue Saison  gestartet. Wie schon in der Saison 2011/2012 kam das Team des ESC Erfurt als erster Gegner in die Saalestadt. Und die Saale Bulls 1C legte zu  Beginn des ersten Drittel auch ganz gut los und wollte so den Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholen. Aber die 9 Erfurter Feldspieler  irgendwie anders und hielt ihr Tor sauber und setzt in der 5. Minute mit dem ersten Tor von Kapitän Sturz auch das erste Ausrufzeichen der  Partie. Doch noch war das Spiel noch jung und für alles offen. Deswegen  setzte das Team um Spielertrainer Karel Wawerda auch weiter nach.

Dieses Nachsetzen brachte in der 19. Minute auch den erhofften Erfolg und der Erfurter Torwart Reichert konnte mit zwei schnellen Treffern  von den erfahrenen Spielern Mike Schmölling und Karel Wawerda überwunden werden. So ging es mit dem Stand 2:1 in die Pause und die rund 40 Fans  konnten auf weiteren guten Verlauf hoffen.

Doch nach der Pause schienen zwei veränderte Mannschaften auf dem Eis zustehen. Die Bulls hatte ihre Konzentration wohl in der Kabine  vergessen, denn gleich nach dem Wiederanpfiff setzten nur die Gegner aus Thüringen nach. Und auch sie schafften es mit Toren von Annau und  Katsch innerhalb von nur 25 Sekunden wieder in Führung zu gehen. Diese  Führung sollten die Erfurter auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr  abgeben. Sie erhöhten mit den Treffern von Lesner und Linz bis zum Ende  des zweiten Drittels bereits auf 2:5.

Über Ralf John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.