Startseite » Eishockey » Gegen Thüringenmeister nicht ganz untergegangen

Gegen Thüringenmeister nicht ganz untergegangen

Am Sonntagabend stand zur gewohnten 1C-Zeit (18:30 Uhr) wohl eines der schwersten Spiele der Saale Bulls der Hauptrunde auf dem Plan. Denn der amtierende Thüringenmeister war in Halle zu Gast und auch in dieser Saison steht wohl ein ähnliches Ziel auf dem Plan. Und so legten die Thüringer auch gleich zu Beginn richtig los und überrannten die mehr als überraschten Bulls. Das Ergebnis davon war bereits nach 11 Sekunden das erste Tor der Waltershausener. Aber so einfach, wie in der letzten Saison, wollten die Gastgeber es diesmal nicht machen und hielten ganz gut dagegen, was in der 2. Minute auch mit dem Ausgleich belohnt wurde.

Doch die Gäste drehten dann gegen die gute spielenden Bulls auf und versuchten ihr Möglichstes wieder in Führung zu gehen. Doch es dauerte noch bis zur 11. Minute als Alexej Krasjun für die Thüringer wieder die Führung herstellte und bis zum Ende des ersten Abschnittes konnten den Gäste noch mit dem Treffer von Mirko Karger auf 1:3 erhöhen.
Der zweite Abschnitt ging nun jedoch an die Ice Rebells, welche nun den Sieg vor Augen hatte und diese perfekt machen wollten. Denn Kristian Zander im Tor der Bulls stand nun unter Dauerbeschuss und weitere 6 Treffer konnten die Rebells bis zum Drittelende für sich verbuchen. Sie ließen dabei den Bulls keine wirklichen Chancen zu Kontern.
Im letzten Abschnitt hat man auch weiter gesehen, dass die Saale Bulls gekämpft und alles versucht haben gegen die Gäste mitzuhalten. Diese Bemühungen wurden dann auch mit den letzten beiden Treffern des Spiels durch Eckert und Zeuner belohnt. Die Rebells wollten anscheinend nun nicht mehr der 10. Tor für sich in der Partie verbuchen, denn es war nicht mehr so viel Druck auf das Tor zu merken.
Damit endete die Partie mit der Niederlage der Saale Bulls 1C oder wie es der Stadionsprecher Michael Rößner so schön ausdrückte: „Waltershausen zittert sich zu einem 9:3 Auswärtssieg“. Man konnte auch in dieser Partie klar die Steigerung zur letzten Saison sehen, da die Mannschaft über weiten Strecken gegen die Rebells mithalten konnte. Und das Spiel war auf jeden Fall nicht so deutlich, wie es der Endstand vermuten lässt.
Die Mannschaft kann nur aus den Fehlern lernen und diese vielleicht gleich im am nächsten Samstag stattfindenden Rückspiel korrigieren.
Bilder zum Spiel gibt es => hier.
Strafen: Halle 24 min + 10 min – Waltershausen 14 min
Endstand: 3:9 (1:3 / 0:6 / 2:0)
Tore:
0:1 Köberich (1.); 1:1 Radins (2.); 1:2 Krasjun (11.); 1:3 Karger (18.); 1:4 John (22.); 1:5 Schubert (25.); 1:6 Karger (30.); 1:7 John (32.); 1:8 Schubert (34.); 1:9 John (40.); 2:9 Eckert (50.); 3:9 Zeuner (58.)

Über Ralf John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.